icon_phoneicon_emailicon_formicon_map

Festakt zum 50-jährigen Bestehen der Walter Hunger GmbH & Co. KG

The Walter Hunger GmbH & Co. KG celebrated its 50th anniversary. Persons from left, first row: Senator Prof. Dr. Dieter Salch, Dr. Jan Hunger, Prof. Dr. Hans-Olaf Henkel, Ingrid Hunger, Christian Kienzle, Prof. Dr. Aribert Schwager

Lohr/Würzburg. Mit einer festlichen Veranstaltung in der Würzburger Residenz hat die Walter Hunger GmbH & Co. KG am 3.11.09 die Feier ihres 50-jährigen Bestehens nachgeholt. Das Jubiläum musste im vergangen Jahr wegen der schweren Erkrankung von Firmengründer Dr.-Ing. Walter Hunger, der am 4. Dezember 2008 verstarb, entfallen. Walter Hunger, der sich vom Handwerker zum „Krupp der DDR" emporarbeitete, und 1959 mit seinem Führungsteam und der Familie aus der sozialistischen Zwangswirtschaft in den Westen floh, hatte im November 1958 die Hunger OHG in Lohr am Main gegründet. 

Das Leben von Dr. Ing. E.h. Walter Hunger stand im Mittelpunkt der Reden vor rund 120 geladenen Gästen, zu denen unter anderem der frühere Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Prof. Dr. Hans-Olaf Henkel, zählte. Dieser erinnerte sich im Ovalsaal der Würzburger Residenz gut daran, wie er 1995 den BDI-Umweltpreis zusammen mit der damaligen Bundesumweltministerin Angela Merkel an Walter Hunger verliehen hatte.

Walter Hunger habe >> Großartiges auf die Beine gestellt <<, lobte der Festredner.

Dr. Walter Hunger habe >>Ungewöhnliches für den technischen Fortschritt in der Welt getan<<, sagte sein Doktorvater Prof. Dr. Aribert Schwager. Als Ingenieur mit Leib und Seele war er stets Vorreiter neuer Technologien. Damit schuf er die Grundlage für die Entwicklung eines traditionsreichen und erfolgreichen Familienunternehmens zu einem der weltgrößten Hydraulikhersteller: der international agierenden Hunger Hydraulik Gruppe. Schwager wörtlich: >>Er gehörte zu den großen Unternehmern unserer Zeit.<<

Zurück